Shilajit-Mythen: Die Ursprünge von Moomiyo und Salajeet.

shilajit myths

Alles, was einzigartig und geheimnisvoll ist, wird wahrscheinlich seinen Anteil an Mythen und Legenden bekommen. Dazu gehört auch Shilajit, eine teerähnliche Substanz, die mit wunderbaren gesundheitlichen Vorteilen durchdrungen ist. Die Tatsache, dass sie an hochgelegenen Orten und nur zwischen den Rissen großer Felsen gefunden wird, verleiht der Substanz noch mehr Rätselhaftigkeit. Wie die neugierigen Menschen, die wir sind, versuchen wir oft, in Geschichten die Funktionsweise unserer Umgebung zu erklären. Nachstehend sind die 5 wichtigsten Mythen über Shilajit und seine Entstehung aufgeführt.

Der hinduistische Gottheitslord Vishnu

Der schönste Mythos ist der über die hinduistische Gottheit Lord Vishnu. Nach diesem Mythos schläft Vishnu in den Bergen des Himalaya und schwitzt stark. Sein Schweiß sickert aus den Felsen in der Art von Material, das zu Shilajit verarbeitet wird. Die andere Version besagt, dass Vishnu in den Bergen bleibt, wenn die Zeiten gut für die Menschen sind, und in Form des Schweißes aus den Felsen herauskommt, um von den Menschen verzehrt zu werden und den Frieden in der Welt wiederherzustellen. Dies ist eine schöne und poetische Geschichte, die wir aus Respekt vor ihren religiösen Wurzeln nicht kommentieren wollen.

Die Nahrung der Unsterblichkeit

Eine weitere wirklich faszinierende ist, dass Shilajit (regionaler Name des Mineralpechharzes im Süden) oder Mumie (regionaler Name des Mineralpechs im Norden) das Soma (verjüngende Nahrung) der Unsterblichkeit ist, das ursprünglich von Außerirdischen, die diese Berge einmal besuchten und gelegentlich zurückkehren und sich davon ernähren, als Nahrungsreserven in die Berge gebracht wurde.

Dieser Mythos hält nicht die geringste wissenschaftliche Kritik aus, denn niemand hatte jemals Raumschiffe oder Außerirdische beobachtet, die irgendeine Art von Material in oder auf die Felsen legten. Außerdem macht das Mineralpech (Shilajit, Mumie, Salajeet) niemanden unsterblich oder absolut unbesiegbar.

Guano

Diesem Mythos zufolge sind Shilajit und Mumie aus Guano oder einfach gesagt aus tierischen Exkrementen hergestellt. Der Mythos wurde durch die Herstellung von Shilajit-Imitationspulvern erfunden, um Nachahmungsprodukte zu fördern. Es ist wissenschaftlich seit Jahrzehnten erwiesen, dass Kot Bakterien enthält, die für die menschliche Gesundheit schädlich sind. Insbesondere E. Coli, Salmonellen und Staphylokokken. Echtes Mineralpechharz, unabhängig von der geographischen Herkunft, enthält NIEMALS einen der genannten Krankheitserreger und schließt die Möglichkeit aus, dass es aus Guano oder Kot hergestellt wird. Im Gegenteil, es wurde in einem Labor nachgewiesen, dass echtes Mineralpech die häufigsten mikrobiologischen Krankheitserreger bei Kontakt zerstört.

Alchemistische Erzeugung

Diese Fabel besagt, dass das Harz oder das wahre Shilajit eine alchemistische Substanz ist, die nur von hocherleuchteten Weisen in Indien hergestellt werden kann. Firmen und Personen, die diesen Mythos verbreiten, weben ihn gewöhnlich mit Spiritualität und höherem Bewusstsein. Diese “alchemistischen” Harze oder Pulver werden gewöhnlich mit Bildern von Heiligen, heiliger Geometrie und besonderen Personen geliefert, zu denen nur der Händler Zugang hat. Außerdem wird der Händler hinzufügen, dass solches Shilajit nur ihm vom Weisen/Eingeborenen gegeben wird und alles im Geheimnis verankert ist.

In Wirklichkeit ist die Alchemie als Wissenschaft um das 17. Jahrhundert herum zugunsten der frühen Chemie praktisch verschwunden. Die Kernbehauptungen der mittelalterlichen Alchemisten, Blei in Gold verwandeln zu können, erwiesen sich als nicht wahr. Die moderne Physik und Chemie verstehen die atomare Natur der Materie, und niemand auf dem Planeten war bisher in der Lage, ein Element in ein anderes umzuwandeln.

Die Situation mit dem Mineralpechharz ist zu einfach, als dass dieser Mythos irgendeine Gültigkeit hinter sich haben könnte. Das Harz (bekannt unter den regionalen Namen Mumie, Shilajit und Salajeet) wird seit Jahrtausenden für den menschlichen Verzehr beschafft und verarbeitet. Der traditionelle Herstellungsprozess wird in der Literatur ausführlich beschrieben, ist ziemlich primitiv und wird sehr gut verstanden. Es ist nichts Alchemistisches daran.

Da die Rohstoffreserven in Indien und Pakistan im Allgemeinen erschöpft sind, stammt der größte Teil des Materials zur Herstellung der Harze aus der Umgebung dieser Länder.

Eliteharze wie Pürblack, das eine hohe Wirksamkeit und Bioverfügbarkeit aufweist, werden im Gegensatz zu traditionell hergestellten Harzen definitiv nicht von geheimnisvollen Weisen hergestellt. Firmen, die es mit dem Hoch und den Harzen ernst meinen, folgen sehr strengen Protokollen, die von Wissenschaftlern und nicht von Alchemisten entwickelt wurden.

Aus Mumien hergestellt

Das Harz wird aus Mumien hergestellt. Dies ist ein Mythos, dem es wahrscheinlich am meisten am gesunden Menschenverstand mangelt. Die Mumifizierung ist die Antike einer sehr teuren Methode der Körperkonservierung, die sich nur die Reichsten und Mächtigsten leisten konnten. Die Entstehung dieses Mythos geht auf einen altägyptischen Text zurück, in dem auf ein Material Bezug genommen wird, das Mumie oder Shilajit sein könnte, das in der Rezeptur eines Balsams für die Einbalsamierung verwendet wird. Aus wissenschaftlicher Sicht macht dies durchaus Sinn, da das Mineralpech hervorragende antimikrobielle Eigenschaften hat.

Aus logistischer, wirtschaftlicher und kaufmännischer Sicht wäre die Verarbeitung von Mumien zu Harz absolut sinnlos. Erstens sind so viele Mumien einfach nicht verfügbar, um auch nur den kleinsten Teil der Nachfrage nach dem Harz in Asien, Europa und Afrika zu decken. Zweitens sind Mumien wertvolle historische Artefakte, die durch Strafgesetze geschützt sind, der Wert pro Gramm ist weit höher als der Preis des teuersten Harzes. Drittens würde jeder Händler der Antike, wenn er beim Handel mit Mumien erwischt würde, höchstwahrscheinlich sein Leben, heute wahrscheinlich sein Geschäft und seine Freiheit verlieren.

Es ist absolut offensichtlich, warum einige Menschen diese Mythen glauben würden. Sie glauben an psychologische Schwächen der menschlichen Natur, wie die Verehrung des Heiligen, die Neugierde auf das Geheimnisvolle, die Angst vor dem Tod und den Wunsch nach ewiger Jugend. Die meisten Pürblack halten sich für aufgeschlossen und gebildet und sind durchaus in der Lage, die Fakten von Fabeln zu unterscheiden. Nichtsdestotrotz haben wir diesen Artikel in der Hoffnung geschrieben, dass es Spaß macht, ihn zu lesen.

Anpassungsfähige Energie – Pürblack. Urheberrecht 2013. Alle Rechte vorbehalten.

_GUARANTEE_SealSpan