Natur und Ursprünge von Shilajit, Mumie und Mineralpech

Vielleicht haben Sie schon einmal von Shilajit gehört, vielleicht auch nicht. Die meisten westlichen Kulturen kennen diese Substanz nicht. Im Gegensatz dazu geht die Geschichte der Verwendung von Shilajit im Osten Tausende von Jahren zurück. Sie verwenden es als Verjüngungsmittel, um die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Die Entdeckung von Shilajit

Es gibt mehrere Berichte darüber, wie die Menschen Shilajit zuerst entdeckten. Es geht den schriftlichen Überlieferungen voraus.

Basierend auf Geschichten, die seit Generationen weitergegeben werden, waren es die Jäger und Sammler, die es zuerst entdeckten. Die Geschichte erzählt, dass die Menschen verletzte und kranke Tiere beobachteten, die an einer schwarzen Substanz leckten, die zwischen Felsspalten eingeschlossen war.

Sie stellten fest, dass die Tiere dadurch besser und schneller heilten. Das war der Zeitpunkt, an dem sie begannen, ihre schnelle Genesung mit Shilajit in Verbindung zu bringen. Diejenigen, die diese Ereignisse beobachteten, nahmen sich die Instinkte der Tiere zum Vorbild. Sie benutzten das gleiche schwarze Material, um sich selbst bei der Heilung von Wunden und Höhenkrankheit zu helfen.

Bald darauf begannen sie, die Steine zu ernten, die es enthielten. Sobald sie zu Hause waren, wurden diese verarbeitet, um das Shilajit-Harz zu extrahieren. Einige nahmen es roh, während andere es groben Reinigungsmethoden unterzogen, die es von Schmutz, Steinen und anderen Unreinheiten befreiten, die sich mit dem Shilajit-Extrakt vermischten.

Ursprünge von Shilajit

Die Berichte über seine wirklichen Ursprünge reichen vom Wissenschaftlichen bis hin zum Fantastischen. Es war die Art von Stoff, die Legenden bildete. Forscher haben wissenschaftliche Beweise ausgegraben, um viele der Behauptungen, die über seine Heilkräfte über viele Jahrhunderte erzählt wurden, zu unterstützen.*

Alle sind sich einig, dass Shilajit das Werk der Natur ist. Es gibt jedoch noch keinen Konsens darüber, was für seine Bildung verantwortlich ist.

Momentan gibt es mehrere Theorien:

  • Die erste geht davon aus, dass es sich aus den Überresten prähistorischer Meeresorganismen gebildet hat, die vor Millionen von Jahren die Erde beherrschten. Nach dieser Theorie waren die Berggipfel einst in tiefes Wasser getaucht.

Als sich Kontinente bildeten und die Gletscher zu erstarren begannen, zog sich der Ozean zurück. Dieser Prozess hinterließ die versteinerten Überreste dieser prähistorischen Meereslebewesen. Während die toten Meeresorganismen zersetzt wurden, vermischten sie sich mit dem Boden. Schließlich bildeten sich die Mumie-Felsen.

  • Eine andere schlägt vor, dass sie aus verwesenden Pflanzen mit medizinischem Wert entstanden sind. Diese Theorie besagt weiter, dass Tiere diese Pflanzen sammeln, um sich schneller zu heilen oder für Zeiten der Hungersnot.
  • Eine dritte besagt, dass es sich aus dem von Wildbienen produzierten Honig entwickelt. Dieser verband sich mit reichhaltigen Mineralien im Boden. Die daraus resultierende Verschmelzung bildete Mineralpech, das später in den Gesteinsschichten abgelagert wird.
  • Der letzte schlägt vor, dass sich Shilajit aus Heilpflanzen bildet, die verschiedene Stadien des Verfalls durchlaufen. Das, während es den idealen Umweltfaktoren in den Bergen ausgesetzt ist. Später vermischt es sich mit den fulvischen und humischen Bestandteilen des Bodens.

Regionen der Verbreitung

Wir glauben fest an die letzte Theorie. Aus dem sich bildenden Mumie-Gestein kann das Shilajit-Harz extrahiert werden.

Die vierte Theorie erklärt am ehesten, warum Shilajit häufig in hohen Lagen zu finden ist. Zwei der bekanntesten Quellen sind das Altai-Gebirge und das Himalaya-Gebirge.

Es wird auch reichlich im Kaukasusgebirge, im Uralgebirge in Russland und im Hindukusch in Afghanistan gefunden. Shilajit kann auch in Nepal, Pakistan, der Mongolei, Bhutan, Nepal, Saudi-Arabien und Australien, Nord- und Südamerika u.a. gefunden werden.

Die Bildung von Shilajit dauert Jahrzehnte. Basierend auf unseren persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen, sollte man hochwertiges Shilajit mindestens 40 Jahre lang bilden lassen. Es braucht so viel Zeit oder mehr, um seine chemischen Eigenschaften so umzuwandeln, dass es das Potential hat, den menschlichen Körper zu idealer Gesundheit zurückzuführen.

Das macht Shilajit zu einer begrenzten und endlichen Ressource. Um seinen wirtschaftlichen Wert und die Umwelt zu schützen, wurde es an den Orten, an denen es abgebaut wird, mit Exportverboten belegt. [1]

Shilajit Geschichte der Verwendung und der wissenschaftlichen Forschung

In den letzten Jahren hat die Popularität von Shilajit zugenommen. Dies könnte das Ergebnis eines erneuten Interesses an der alten Medizin und dem Wachstum der Pro-Natural-Bewegung sein.

Shilajit, im Westen besser bekannt als Mineralpech, kann in vielen Teilen der Welt gefunden werden. Allerdings müssen die natürlichen Bedingungen ideal sein, damit die Substanz gebildet werden kann.

Traditionelle Verwendungen von Shilajit

Die Geschichte von Shilajit zeigt, dass es in vielen Regionen der Welt als Allheilmittel verwendet wurde. Ayurveda und Siddha-Medizin, die beide ihren Ursprung in Indien haben, messen Shilajit einen hohen Stellenwert bei. In Sanskrit bedeutet Shilajit wörtlich: “Bezwinger der Schwäche”. Es wird im Allgemeinen verwendet, um zwei Ziele zu erreichen:*

  • Um die ideale Gesundheit durch Verjüngung schneller wiederherzustellen; und,
  • Um den Beginn des Alterns zu verzögern und eine gute Gesundheit zu erhalten.

Ebenso ist Mumijo oder Shilajit für seine medizinischen Eigenschaften hoch angesehen. Verschiedene Kulturen folgen verschiedenen alten Heiltraditionen an Orten, die sich vom Mittelmeer, Afrika, dem Mittleren Osten und Zentralasien erstrecken. [2]*

In Griechenland wird Shilajit “mumiyo” genannt, was soviel bedeutet wie “körpererhaltend” oder “körperschonend”. Basierend auf historischen Konten, verwendeten die Griechen es als Gegenmittel für Gift. Der muslimische Arzt, Ibn Siena (Avicenna), angeblich verwendet Shilajit selbst Patienten von einer Vielzahl von Krankheiten leiden zu behandeln. Ein Bericht über die Handelsgeschichte zwischen Kaschmir und dem alten Rom zeigt, dass Shilajit eine der kostbaren Waren war, die zwischen den Parteien ausgetauscht wurden [3].

In Tibet ist Shilajit als Brag-zhun bekannt. Es wurde weithin verwendet, um die Gesundheit der Leber zu fördern. Sie glauben, dass Shilajit in der Lage ist, Giftstoffe aus dem Körper zu eliminieren.*

In der chinesischen Medizin wird Shilajit “Wujinsan” genannt. Sie glauben, dass die heilenden Eigenschaften von Shilajit es stark machen, um Entzündungen zu behandeln. Das schließt die Förderung der Leber- und Nierengesundheit ein. [4]*

Moderne Verwendungen von Shilajit

Heutige Anwendungen von Shilajit sind inspiriert von seinen frühen Anwendungen im Bereich der Medizin. Forscher haben gezeigt, wie seine Eigenschaften zu den folgenden gesundheitlichen Vorteilen führen könnten:*

  • Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten und Verzögerung der Gehirnalterung [5]*
  • Verbesserung der Wundheilung [6]*
  • Verbessern Sie Energie und Leistung [7]*

Obwohl Shilajit heute weit verbreitet auf dem Markt verkauft wird, tragen nicht alle seine verjüngenden Qualitäten. Leider untergraben moderne Herstellungs- und Marketingpraktiken seine wahren Vorteile.

Ob online oder in Geschäften, sein Wert wird eklatant missachtet. Der eklatante Beweis dafür ist die wachsende Anzahl von Shilajit-Pulvern, Tabletten, Pillen und flüssigen Tropfen. Da Shilajit-Harz seine natürliche Form ist, zeigt es nur, wie stark diese anderen Formen verarbeitet sind.

In der Tat vermindert die übermäßige Herstellung von Shilajit seine Potenz. Die resultierenden Endprodukte enthalten daher keine oder nur geringe Mengen von Shilajit. Bei solchen minderwertigen Mengen gibt es einen zwingenden Grund zu glauben, dass seine gesundheitsfördernden Eigenschaften in ihrem Wert erheblich vermindert sind.

Wenn Sie Shilajit jetzt einnehmen oder darüber nachdenken, es als Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie nur Shilajit-Harz erhalten. Sie sollten auch wissen, dass Studien bewiesen haben, dass es sicher ist. [8] Obwohl das Aussehen, der Geruch und der Geschmack von Shilajit anfangs vielleicht keine angenehme Erfahrung ist. Die regelmäßige Anwendung wird Ihnen helfen, es zu überwinden. Aber, stellen Sie immer sicher, dass Sie nur das nehmen, was auf dem Etikett empfohlen wird.

*Diese Aussagen sind nicht von der Food and Drug Administration bewertet worden. Diese Produkte sind nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern.

Die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen sind nur für Ihr allgemeines Wissen bestimmt und sind kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung oder Behandlung für spezifische medizinische Bedingungen. Wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand immer an Ihren Arzt oder andere qualifizierte Gesundheitsdienstleister. Die Informationen auf dieser Website sind nicht dazu gedacht, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern. Missachten Sie niemals ärztlichen Rat oder zögern Sie nicht, ihn einzuholen, weil Sie etwas auf der PürblackⓇ-Website gelesen haben.

Referenzen:

  1. The Himalayan Times. Regierung verbietet Export und Import von verschiedenen Waren. Nepal. 7 Jul 2019. Accessed 30 Apr 2021.
  2. Wilson, Eugene & Rajamanickam, G.V. & Dubey, G P & Klose, Petra & Musial, Frauke & Saha, F & Rampp, Thomas & Michalsen, Andreas & Dobos, Gustav. (2011). Review on shilajit used in traditional Indian medicine. Journal of Ethnopharmacology. 136. 1-9. 10.1016/j.jep.2011.04.033 Accessed 30 Apr 2021.
  3. Jamwal, S. “An Aspect of the Economy of Early Kashmir”. Proceedings of the Indian History Congress, Bd. 54, 1993, S. 101-107, Zugriff am 30. Apr. 2021.
  4. Qi Li, Hai-Jiao Li, etal. Natürliche Arzneimittel, die im traditionellen tibetischen Medizinsystem zur Behandlung von Leberkrankheiten verwendet werden. Front Pharmacol. 2018; 9: 29. Published online 2018 Jan 30. doi: 10.3389/fphar.2018.00029 Accessed 30 Apr 2021.
  5. Carrasco-Gallardo C, Guzmán L, and Maccioni R. Shilajit: A Natural Phytocomplex with Potential Procognitive Activity. Int J Alzheimers Dis. 2012; 2012: 674142. Published online 2012 Feb 23. doi: 10.1155/2012/674142 Accessed 30 Apr 2021.
  6. Metin Ç., Aysun A, et.al. “Humic Acid Enhances Wound Healing in the Rat Palate”, Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, Vol. 2018, Article ID 1783513, 6 Seiten, 2018.
  7. Bhattacharyya S, et al.Shilajit dibenzo-α-pyrones: Mitochondria targeted antioxidants. Pharmacologyonline. 2:690-698. Jan 2009.
_GUARANTEE_SealSpan