Reishi und Shilajit. Geistige Unsterblichkeit und Immunität. Teil. 1

Resihi and shilajit complement each other.

Ganoderma Lucidum, allgemein als Reishi oder Ling Zhi bezeichnet, ist ein hoch geschätzter Heilpilz, der seit Tausenden von Jahren Teil der östlichen Kulturen ist. Man bezeichnet den Reishi als einen Pilz der geistigen Unsterblichkeit. Der Reishi wächst auf natürliche Weise auf Harthölzern (wie Birke und Erle) in gemäßigten Klimazonen von Japan bis Britisch-Kolumbien. Er variiert in der Farbe, wobei Rot die häufigste Farbe ist, und kann in Form von Zapfen, Schale oder verschiedenen anderen Formen auftreten. Der Reishi gehört zu einer Klasse von Pilzen, die als Polyporen bekannt sind; polyporöse Pilze standen in letzter Zeit wegen ihrer theoretischen Bedeutung im Zusammenhang mit gesunden Bienen im Rampenlicht. Der Reishi ist ein saprophytischer Pilz, d.h. er ernährt sich von zerfallender organischer Substanz. Auf diese Weise unterstützt er den Humifizierungsprozess, der theoretisch für die Existenz von Shilajit verantwortlich sein soll.

Humifizierung ist der natürliche Prozess, der einmal lebende Pflanzen in mineralreichen Humus verwandelt, wobei alle Arten von Mikroorganismen, Pilzen und anderen Lebewesen genutzt werden. Während dieses Abbauprozesses entstehen Humin- und Fulvosäuren, die die Metalle in der zerfallenden Materie in kleinere Molekülkomplexe chelatisieren, die den Pflanzen viel leichter zur Verfügung stehen. Dies ist das gleiche Konzept, das wir diskutieren, wenn wir über die gesundheitlichen Vorteile von Shilajit nachdenken; es hilft unserem Körper, Nährstoffe abzubauen und zu absorbieren und hilft, toxische Schwermetalle zu chelatisieren. Es ist interessant, über die symbiotische Beziehung zwischen Reishi und seiner unmittelbaren Umgebung nachzudenken, als ein mikrokosmisches Beispiel für die mögliche Synergie von Pürblack & Reishi von höchster Qualität im menschlichen Körper.

Der Grund dafür, dass die Kultivierung von Heilpilzen wie Reishi auf Hartholz stattfindet, ist auf die Anwesenheit von Triterpenen im Baum zurückzuführen. Der Reishi extrahiert diese Triterpene aus dem Baum und konzentriert sie in seinem Fruchtkörper. Insbesondere die Birke enthält ein einzigartiges Triterpen, das nur unter sauren Bedingungen aktiv ist; es wird als Betulinsäure bezeichnet.

Als Gegenleistung für diese extravagante Ernährung mit Triterpenen erzeugt und ernährt der Reishi den Baum mit verschiedenen Phenolen und Sterolen. Besonders hervorzuheben ist das Beta-Glucan/Polysaccharid Lentinan, das zur Stärkung des Immunsystems des Baumes dient. Das ist eine geniale Idee des Pilzes, denn ein gesunder Wirt bedeutet eine höhere Überlebens- und Überlebenschance. Auch hier ist es erfreulich, über die Auswirkungen von Verbindungen wie Lentinan nachzudenken, wenn sie vom Menschen verzehrt werden, insbesondere wenn sie durch die aschefreie Huminsäure und die Metaboliten in Shilajit verstärkt werden.

Vielleicht können Sie sich jetzt leichter vorstellen, warum auf Reis oder Hafer angebaute Heilpilze problematisch sein können. Dies gilt vor allem dann, wenn kein Fruchtkörper vorhanden ist, aus dem Alkaloide extrahiert werden können (d.h. nur mit Hilfe der Myzel-Biomasse). Es ist auch entscheidend, bei der Extraktion heißes Wasser zu verwenden, da alle wissenschaftlichen Daten darauf hindeuten, dass dies die effektivste Art ist, wirksame Reishi-Extrakte herzustellen. Die Polysaccharide lösen sich im Wasser auf, das wiederum die begehrten Beta-Glucane enthält.

Es ist schwierig, einen hochwertigen Reishi-Extrakt zu erhalten. Die meisten Unternehmen werden betrügen und für den Reishi-Fruchtkörper und das Reishi-Myzel anstelle eines echten Reishi-Extrakts werben. Wenn Sie echte Vorteile von Reishi, wie sie in der wissenschaftlichen Literatur beschrieben werden, wünschen, empfehlen wir Ihnen, nur Reishi von Mushroom Science zu verwenden.

Lesen Sie Teil 2 des Artikels, um mehr über die vielfältigen Vorteile des Reishi zu erfahren.

[/vc_column][/vc_row]

_GUARANTEE_SealSpan