Fad, die verrückte, tote Hipster-Diät-Chroniken. Ohne Shilajit.

shilajit is good for the heart.

Ich habe in letzter Zeit viel über verschiedene Trends in der Art und Weise, wie die Menschen essen, nachgedacht. Alles, was die großen Lebensmittelgruppen ausschließt, betrachte ich eher skeptisch.

Modeerscheinungen bieten dramatische Ergebnisse, sind aber oft nicht nachhaltig. Dazu gehören Vegetarismus, Veganismus, die paläolithische Ernährung, Obstanbau, Rohkost und 80-10-10. Oft scheint es, dass die Menschen, die diese Diäten befürworten, auf die eine oder andere Weise finanziell profitieren. Nachdem ich persönlich ein Buch mit dem Titel Die Weltfriedensdiät gelesen hatte und von Mitarbeitern eines Veganer-Cafés, das mich angestellt hatte, unter Druck gesetzt wurde, beschloss ich, “die Umstellung vorzunehmen” und kein Fleisch mehr zu essen.

Leider wusste ich damals noch nichts über Shilajit oder Pürblack, so dass mein Selbst- und Bewusstseinssinn nicht ganz so ausgeprägt war. Ich empfehle jedem, mit der Ernährung zu experimentieren, um in Betracht zu ziehen, Pürblack in Ihre Diät aufzunehmen; es wird das Tempo, in dem Sie sich entwickeln und durch Versuch-und-Irrtum-Situationen vorankommen, erheblich beschleunigen.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich praktisch jeden Tag Fleisch gegessen, solange ich mich erinnern konnte. Ich bin in Oklahoma aufgewachsen und habe Walmart-Steak, Wiener Würstchen und Bologna gegessen. Bis vor ein paar Jahren waren Hamburger mein Lieblingsessen.

In den ersten Monaten war ich nur Vegetarierin, aber der Wunsch, es auf die nächste Stufe zu bringen, wurde viel einfacher, nachdem ich von der landesweit verbreiteten schrecklichen Behandlung von Kühen und Hühnern erfahren hatte. Mit viel Stolz verkündete ich mich selbst als wiedergeborener Veganer.

Dieser Wechsel bedeutete keine Eier, kein Fleisch, keine Milchprodukte und nicht einmal Honig oder Bienenpollen. Ich betrachtete dies als eine entscheidende Änderung meiner Lebensweise, die mich nicht nur gesünder und schöner als alle meine Allesfresser-Kohorten machen würde, sondern auch umweltverträglicher wäre.

Nach der Lektüre verschiedener Bücher, die von David Wolfe “geschrieben” wurden, habe ich mich noch tiefer eingegraben. (Später stellte ich fest, dass nicht nur sein erstes Werk Nature’s First Law sehr stark an Raw Eating von A.T. Hovanessian erinnert, ich weiß nicht, ob Ghostwriter viel von seiner vermeintlichen Literatur geschrieben haben).

Ein paar solide Jahre lang hatte ich eine nette Gehirnwäsche am Laufen. Ich war das, was man einen “militanten Veganer” nennt. Ich erzählte den Leuten, wie ein Fisch, der im Kampf gefangen wurde, nicht so gut schmeckte, weil zum Zeitpunkt des Todes Angsthormone im Gewebe des Tieres vorhanden waren. Die Menschen nahmen buchstäblich Angst ein, so sagte ich ihnen.

Ich würde weiter das massive Spektrum der Unterschiede zwischen der Physiologie des Homo sapiens und der von fleischfressenden Tieren aufzählen. Die Länge unseres Verdauungstrakts oder die Art und Weise, wie der Kiefer gelenkig gelagert ist, um sich von einer Seite zur anderen zu bewegen. Dieses Scharnier erlaubt es uns, Pflanzen mit unseren Backenzähnen zu zerdrücken; Fleischfresser haben Kiefer, die gerade auf und ab gehen, damit genügend Kraft vorhanden ist, um durch die Knochen der Beute zu zerkleinern. Wie wäre es möglich, ein Tier zu fangen und es mit bloßen Händen zu töten? Dieselben Hände scheinen perfekt für das Ernten und Sammeln von Früchten entwickelt zu sein.

Bedenken über hohe Quecksilberkonzentrationen im Thunfisch, Hormone und Antibiotika, die an Tiere verfüttert und ihnen injiziert werden, GVO-Futter sowie völlig unmenschliche Bedingungen, die zu einer Fülle von pathogenen Mikroorganismen beitragen. Ich habe sogar Schätzungen gelesen, wonach bei einer fleischfressenden Ernährung ein Hektar Land eine Person ernähren kann, während die gleiche Menge Land bei einer pflanzlichen Ernährung 15 Personen ernähren kann.

[/vc_column][/vc_row]

_GUARANTEE_SealSpan